Long Distance Bikers Convention

Lauschen Sie spannenden Reisevorträgen von Abenteurern auf zwei Rädern und lassen Sie sich von eindrucksvollen Touren quer durch Europa, nach Südamerika, von Nord- nach Südafrika und um die ganze Welt mitreißen und motivieren.

Auf der RAD HAMBURG 2020 werden Sie neue Abenteuer ausgewählter Long-Distance-Biker kennenlernen, die sich schon darauf freuen, ihre Erfahrungen mit Ihnen zu teilen.

 

 


Was also wie ein langer Urlaub beginnt, wird zu einer Reise zu ihm selbst. Immer weniger zählt die Anzahl der zurückgelegten Kilometer, immer mehr die gemachten Erfahrungen, die Begegnungen mit Menschen verschiedenster Kulturen und das Empfinden der Freiheit. Er trifft in Alaska auf Bären, kämpft in Bolivien mit der Höhenkrankheit und lernt den Umgang mit der Einsamkeit. Der spannende und humorvolle Vortrag erzählt die persönliche Geschichte einer Entwicklung und inspiriert dazu die eigenen Träume zu verfolgen. Gleichzeitig gibt der Vortrag auch einen persönlichen Einblick: Wie es sich anfühlen kann, nach einem Jahr wieder zurück nach Deutschland zu kommen, um das eigene Leben noch einmal ganz neu zu gestalten.

www.bikeload.com

Carsten Grüttner

Bikeload

Mit dem Rad um die Welt

Carsten Grüttner ist als Manager tätig bis in seinem Konzern eine weitere Umstrukturierung ansteht. Schließlich entscheidet er sich dazu auszusteigen und begibt sich 2013 mit seinem bepackten Fahrrad auf eine einjährige Weltreise. Auf seiner abenteuerlichen Tour durch 14 Länder legt er 18.500 km zurück. Dabei hofft er, Antworten auf die Frage zu finden, was er mit dem Rest seines Lebens anfangen möchte.

Zelten auf 4.800 Metern, Bolivien
Radreparatur auf dem Salar de Uyuni, Bolivien
Auf der Lagunenroute, Bolivien
Moderne Mönche,Tibet
Auf der Passhöhe auf 4.800 Metern, Tibet
Kinder in ZhuQingxiang, Tibet
Tempel in Garze, Tibet

Fotos: Carsten Gruettner


Lukas Steiner

Abenteuer Afrika

Mit dem Fahrrad von Zürich nach Kapstadt

Als Lukas Steiner seinen Bachelor an der Wirtschaftsuniversität St. Gallen abschließt, bricht er im Juni 2018 auf zu einer 18.580 Kilometer langen Fahrradtour. In 326 Tagen fährt er durch 20 Länder, 14 davon in Afrika. Dabei erlebt er seine mentalen und körperlichen Grenzen, aber auch eine große persönliche Entwicklung.

Am Abend vor der Abfahrt, 200 Artikel im Gepäck
Simien Mountains bei den Gelada Affen
Kairo bei den Pyramiden von Gizeh. Start der Reise
Namibia, auf dem Weg nach Sersiem
Chisenga, Zambia. Zelten bei einer Familie im Garten
Melela Tanzania, Pause bei den Maasai
Auf dem Gipfel von Mt. Kenya. 4985 Metern über dem Meer
Ein Tag vor der Abfahrt zu Hause
Chobe National Park, Botswana

Fotos: Lukas Steiner

Lukas liebt Herausforderungen: Zuvor war er bereits mit dem Motorrad im indischen Himalaya & Vietnam unterwegs und in der Mongolei mit dem Pferd. Die Neugier auf etwas Neues, seine Grenzen auszutesten und den Mut zu haben, den ersten Schritt zu wagen, begleiten ihn auf seinen Reisen. Auf seiner Tour durch Afrika durchquert er die Sahara, ist auf Schlammstraßen durch die Äquatoriale Regenzeit unterwegs und begegnet tagelang keiner Menschenseele. Sein Vortrag zeigt die Motivation zur Reise und die Vorbereitung, bis zur Rückkehr nach Hause und seine persönlichen Highlights: Die Freundlichkeit der Menschen, die Nähe zur Natur und den wilden Tieren.

www.lukas-steiner.com


Überwältigt war er dabei von der atemberaubenden Natur und der Gastfreundschaft, die ihm auf seiner Reise entgegengebracht wurde. Die Donau ist ein Lebensraum für tausende Tier- und Pflanzenarten, malerische Flusslandschaften, spannende Städte, verschiedene Kulturen und Strände wie in der Karibik. In seinem kurzweiligen Live-Vortrag berichtet er mit grandiosen Fotos und kurzen Filmausschnitten über die Highlights seiner zweimonatigen Radreise, zeigt die schönsten Orte auf dieser Tour und gibt Tipps zum Nachfahren.

www.what-a-trip.de

Maximilian Semsch

Unterwegs auf dem Donauradweg

3.500 km von der Quelle bis zur Mündung mit dem E-Bike

Seit mehr als 10 Jahren ist der mehrfach preisgekrönte Reisefotograf und Filmemacher Maximilian Semsch mit seiner Kamera in der Welt unterwegs und reist bevorzugt mit dem Fahrrad, um Land und Leute besser kennenzulernen. Hauptberuflich arbeitet er als Referent, Autor und Fotograf. Auf seiner Fahrradreise radelt er 3.500 km entlang der Donau vom ersten Tropfen im Schwarzwald bis zum Delta am Schwarzen Meer. Er folgt dem zweitlängsten Fluss Europas für knapp 10 Wochen und durchradelt auf dieser Tour insgesamt acht Länder.

Breiteste Stelle der Donau mit 6 km, bei Golubac in Serbien
Das Eiserne Tor ist mit 100 km die längste Schlucht Europas und die Grenze zwischen Serbien und Rumänien
Unterwegs im Eisernen Tor in Serbien, Radwege gibt es zwar keine, aber auch nur wenig Verkehr
Kurze Fahrt in einer Zille in Österreich auf dem Weg zum Schlö-gener Schlingel
Sonnenuntergang in Bulgarien
Unterwegs in Bulgarien,auf der anderen Uferseite liegt Rumänien
Im jungen Donautal in Deutschland, der Fluss schlängelt sich durch eine atemberaubende Landschaft

Fotos: Maximilian Semsch