Long Distance Bikers Convention

Lauschen Sie spannenden Reisevorträgen von Abenteurern auf zwei Rädern und lassen Sie sich von eindrucksvollen Touren quer durch Europa und Asien, durch den Süden Afrikas und um die ganze Welt mitreißen und motivieren.

Auf der RAD HAMBURG 2019 werden Sie neue Abenteuer ausgewählter Long-Distance-Biker kennenlernen, die sich schon darauf freuen, ihre Erfahrungen mit Ihnen zu teilen.


Long Distance Biker Schmidt Teaser

Die Reiseroute auf einer ihrer Fahrrad-Weltreisen, ist die geologisch und vulkanisch aktivste Zone der Erde: der Pazifische Feuerring.

Von der russischen Halbinsel Kamtschatka bis nach Neuseeland und von Südamerika bis in die USA zieht er sich über 40.000 Kilometer. Ausgangspunkt der Reise ist Kamtschatka, Familie Schmidts Zweitheimat, am nordöstlichen Rand von Russland. Vulkanisch eine unruhige Region. Hier leben und arbeiten sie als Bergführer und entwickelten in vielen Jahren ein inniges, nicht nur wissenschaftliches, Interesse an den feuerspeienden Bergen.

Sie begeben sich auf ein Abenteuer zu den Anfängen unserer Planeten und zu den Völkern, die in ihren Kulturen, Ritualen, Zeremonien und Mythologien nicht unterschiedlicher sein könnten, die jedoch alle die Verehrung der Vulkane verbindet.

Die Reise ist ein Versuch eines etwas anderen Familien-Lebensmodels, bei dem mitreisende Kinder kein Hindernis, sondern eine Bereicherung sind. Nach drei Jahren, knapp 28.000 Kilometern, zahlreichen Besteigungen aktiver Vulkane und den bereisten Regionen Asien, Australien, Ozeanien, Süd-, Zentral-, und Nordamerika berichten sie von einer ungewöhnlichen Weltreise.

Kurz nach dem Abitur zog es Oliver Schmidt zum ersten Mal auf eine mehrjährige Fahrradreise.

www.terracirca.de

Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya

Der Pazifische Feuerring

Fahrrad-Weltreise mit Kindern

Oliver Schmidt und Elena Poddubnaja sind die Gewinner der Discovery Days 2018. Das Newcomer-Festival in der Schweiz steht unter dem Motto „Du hast die Welt entdeckt, wir entdecken dich“ und bietet unentdeckten Talenten jedes Jahr die Gelegenheit, ihre Stories vor Publikum zu erzählen.Auf einer seiner Radreisen nach Kamtschatka, eine riesige Halbinsel in Nordostasien, traf er Elena. Seitdem bereisen sie die Welt gemeinsam. Heute leben sie mit ihren beiden Söhnen in Kamtschatka und sind noch immer auf Radreisen unterwegs – seit 2012 mit den beiden Söhnen auf dem Rücksitz!

Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya
Long Distance Biker - Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya

Fotos: Oliver Schmidt & Elena Poddubnaya

Vortrag: Täglich von 15:00 bis 16:00 Uhr auf der Rad-Bühne


Philipp Groten

Eine Segel-Radreise zum Ende der Welt

Von Deutschland nach Patagonien

Philipps erste Radreise führte in bereits durch 13 Länder, bis nach Indien über die legendäre Seidenstraße: 8583 Kilometer und 154 Tage lang.  Fünf Jahre ist seine Indienreise 2016 mittlerweile her. Während die Erlebnisse dieser Reise langsam verblassen, macht sich bei Philipp im sicheren Hafen Deutschland Nervosität breit. Die einst vertraute Welt wirkt zunehmend fremd und zerbrechlich. Als Philipp auf dem Dachboden eine vergilbte Fotografie Patagoniens findet, keimt die Sehnsucht danach auf, sich sein gutes Gefühl für die Welt zurück zu holen.

Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten
Long Distance Biker - Philipp Groten

Fotos: Philipp Groten

Vortrag: Täglich von 16:00 bis 17:00 Uhr auf der Rad-Bühne

Long Distance Biker - Philipp Groten Teaser

Im August 2016, verabschiedet er sich mit Gitarre im Gepäck für 15 Monate von seiner Freundin und seiner Familie, um zu sehen, was die Welt ihm anbieten wird, wenn er sich ihr anvertraut. Auf einem Recyclingfahrrad reist er von Deutschland bis an die Grenzen Europas, von wo aus er ohne jede Segelerfahrung – dafür jedoch mit einer gehörigen Portion Angst im Gepäck – per Anhalter über den Atlantik segelt.  

Vier Monate und ebenso viele Segelboote später, spült ihn der Ozean in der Karibik an Land. Über eine einsame Dschungelstraße will er in das Gebiet der Kula, einer indigenen Gemeinschaft radeln, um von dort auf Schmugglerbooten nach Kolumbien zu gelangen. Eine abenteuerliche Fahrt durch die exotischen Landschaften des KunaYala beginnt.

Neben der physischen Herausforderung liefern die Tage im Dschungel allerhand Stoff für zwischenmenschliche Überraschungen. Mit einigen Blessuren erreicht er Kolumbien. Philipp verliebt sich augenblicklich in das aufregende Land. Hier beginnt seine eigentliche Reise mit dem Fahrrad durch Südamerika.

In den nächsten neun Monaten durchquert er den Kontinent und die winterlichen Anden der Länge nach, um schließlich dorthin zu fahren, wo die Postkarte einst herkam: Patagonien.

www.stillepostille.de


Long Distance Biker Patrick Scholz & Manuel Doser Teaser

Im tadschikischen Hochgebirge wird es richtig brenzlig, hungern müssen sie, als ihnen vietnamesische Affen das Essen klauen und freudige Momente erleben sie, wenn sie zu Gast bei Iranern sind. In ihrer Live-Reportage, wollen sie die Motivation selbst in spannende Länder zu Reisen weitergeben und zu einem veränderten Blick auf den heutigen Konsumwahn, der ihnen während des Nomadendaseins bewusst wurde, inspirieren. Dabei entstand das Konzept des „Social Cycling“ und die Idee, in allen Ländern soziale Projekte zu unterstützen, durch die sie radeln.

www.socialcyclingblog.wordpress.com

Patrick Scholz & Manuel Doser

Social Cycling

Ein Radreise-Abenteuer um die halbe Welt

Im August 2015 radeln Manuel Doser und Patrick Scholz ohne Plan und mit rund 85 Kilo Gesamtgewicht je Fahrrad, völlig überladen, hinaus in die weite Welt. Ihre Radreise führt sie vom Bodensee nach Indonesien. Spannende Begegnungen mit fremden Kulturen prägen ihre Reise durch 18 Länder und über eineinhalb Jahre.

In zwanzig Monaten Reisealltag erleben sie Höhen und Tiefen:

Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser
Long Distance Biker - Patrick Scholz & Manuel Doser

Fotos: Patrick Scholz & Manuel Doser

Vortrag: Täglich von 12:00 bis 13:00 Uhr auf der Rad-Bühne


Richard Löwenherz

Bikerafting in Sibirien

Mit Fahrrad und Schlauchboot durch den Sajan und Altai

Richard Löwenherz ist schon sein halbes Leben lang begeisterter Abenteuer-Reisender mit einer Vorliebe für die wilden und abgelegenen Regionen der ehemaligen UdSSR. Sein Reisestil ist geprägt vom intensiven Eintauchen in unbekannte Gefilde und dem Ausloten persönlicher Fähigkeiten und Grenzen. Die Fortbewegungsmittel sind dabei oft nur Mittel zum Zweck: das Fahrrad für die maximale Unabhängigkeit, das Packraft für die verborgenen Wildnis-Routen. Nach etlichen Radtouren durch Russland und Zentralasien, zieht es ihn seit einigen Jahren verstärkt in die schwer zugänglichen Wildnis-Gebiete Sibiriens.

Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz
Long Distance Biker - Richard Löwenherz

Fotos: Richard Löwenherz

Vortrag: Täglich von 13:00 bis 14:00 Uhr auf der Rad-Bühne

Long Distance Biker Richard Löwenherz Teaser

Zwei Monate lang ist Richard Löwenherz mit dem Fahrrad im südlichen Sibirien unterwegs: vom Baikalsee über das Sajangebirge nach Tuwa und schließlich noch bei Wintereinbruch bis in den Altai durch eines der schönsten Wildnis-Gebiete zwischen Ural und Pazifik.

Ein zwischenzeitlicher Umstieg auf ein Packraft, ein kleines und leichtes Schlauchboot, dass sich problemlos im Gepäck unterbringen lässt, erweist sich als unvermeidlich. Denn von den Bergen des Ostsajans hinab nach Tuwa gibt es über hunderte Kilometer keinerlei Wege.

Zwei Wochen lang paddelt er, mit dem Rad auf dem Boot, bis wieder ein Fahrweg auftaucht...

www.lonelytraveller.de