Neue Trends der E-Mobilität: Von Cargobikes und faltbaren Elektrorollern bis zum futuristischen E-MTB-Fully

10.01.2018

Die Fahrradwelt steht unter Strom: Vom 7. bis 11. Februar können sich Radbegeisterte auf der Freizeitwelt für (E-)Biker über aktuelle Trends zur Fortbewegung auf zwei bis drei Rädern informieren und verschiedene Modelle ausprobieren. Zahlreiche Unternehmen zeigen in Halle A2 der Hamburg Messe spannende Neuheiten und pfiffige Ideen rund ums (E-)Bike. Wer mehr als nur sich selbst transportieren möchte, tritt auf einem Cargobike in die Pedale. Gerade für längere Strecken haben sich die neuen motorbetriebenen Modelle mehr als bewährt.

Der Hersteller Hercules bringt zur RAD HAMBURG sein E-Lastenrad mit, das mit einer großen Ladefläche, ordentlich Power und hoher Flexibilität punktet. Zubehör wie Seitenwände, ein Kindersitz und eine Transportbox machen das Cargobike zum Alleskönner. Außerdem hat Hercules zum 130-jährigen Firmenbestehen erstmals ein E-MBT Fully gebaut: Das Elektro-Mountainbike NOS FS CX Pro wirkt mit seiner mattschwarzen Lackierung überaus edel und bewegt sich dank High-End-Rahmen, Rock Shox Deluxe R-Dämpfung sowie präzisen Magura-Bremsen mühelos durchs Gelände. Der Bosch Performance CX-Antrieb liefert dabei die nötige Unterstützung.

Auf dem Test-Parcours wird der Gentleman unter den E-Bikes die Blicke auf sich ziehen: HNF Heisenberg hat mit dem MD1 ein stilvolles Bike gebaut. Der Bosch-Antrieb ist vollständig in den Rahmen des aufwendig designten Tourenrades integriert. Weiterer Pluspunkt: Das MD1 ist mit einem Riemenantrieb ausgestattet und liegt damit voll im Trend. Downhill- oder Alpenmarathon-Fahrer greifen derweil auf das XF1 Fully mit Bosch-Motor zurück, das ebenfalls durch einen Riemen angetrieben wird, der auch beim Einfedern über Wurzeln und Geröll nicht aus der Ruhe zu bringen ist. Die Enduro-Maschine trumpft mit einem handgefertigten Rahmen der Kultmanufaktur NICOLAI auf und bringt 140 mm Federweg mit.

Im Segment der urbanen Mobilität zeigt das Berliner Unternehmen Greenbike wie Kompakträder durch einen E-Antrieb zu echten Arbeitsbienen werden. Unter den sechs Modellen sticht das Colt 48 heraus: Der Motor ist mit seinen 250 Watt flüsterleise und kann so an so manchem Mitbewerber unbemerkt vorbeiziehen. Außerdem wurde der Akku diskret im Korpus verbaut und der Gewichtsschwerpunkt dabei bewusst niedrig gehalten. Wer ein E-Rad mit Faltfunktion bevorzugt, greift auf das das 17 Kilogramm leichte Hendrix mit 16-Zoll-Bereifung und 250 Watt Carbon Brush Motor zurück.

Der aus der TV-Serie „Die Höhle der Löwen“ bekannte Scuddy – ein leistungsstarker Elektroroller mit Straßenzulassung, der einen komfortabel und ökologisch effizient durch die Stadt flitzen lässt, wird ebenfalls auf der RAD HAMBURG gezeigt. Durch die clevere Faltfunktion kann der Scooter kostenfrei in Bus und Bahn transportiert werden. Entwickelt wurde das akkubetriebene Kraftpaket in Norddeutschland. High Tech made in Kiel.

Optimale Vorbereitung: Auf das richtige Eqipment kommt es an
Neben den vielfältigen Testmöglichkeiten bietet die RAD HAMBURG reichlich Raum für Informationen: Auf der Rad-Bühne erzählen Long-Distance-Biker von ihren beeindruckenden Reisen durch Deutschland und die Welt. Außerdem geben die Experten vom ADFC Tipps für die richtige Vorbereitung und Ausrüstung sowie die besten Touren für Ferien und Wochenende. Wer sich dabei nicht auf das klassische Kartenmaterial verlassen möchte, findet mit den Produkten von Tahuna eine der derzeit besten digitalen Alternativen. Die App ermöglicht eine zuverlässige mobile Outdoor-Navigation fürs Smartphone oder Tablet und ist nun auch für IOS-Nutzer erhältlich. Über die PC-Plattform kann man Touren planen und Karten verwalten. Das ist nicht nur für Radfahrer sondern auch für Wanderer, Skifahrer und Kapitäne interessant.

Wie wäre es mit einer anspruchsvollen Radtour durch die Schweizer Alpen? Besucher erhalten bei Schweiz Tourismus auf der RAD HAMBURG Insidertipps aus erster Hand. Wer dagegen immer schon einmal von einer Radreise durch Kanadas Osten geträumt hat, wird bei Die Landpartie, dem Spezialanbieter für individuelle Radreisen, oder bei einem der zahlreichen Aussteller in der parallel stattfindenen Freizeitwelt REISEN HAMBURG fündig. Für radbegeisterte Messebesucher wurde eine Thementour „Urlaub mit dem Rad“ zusammengestellt. Sie führt zu ausgewählten Anbietern und Regionen im Rad-Tourismus, von Fehmarn über Chiemgau bis ins Zillertal. Informationen zur Thementour erhalten Besucher auf der Website und in der App.      

Die RAD HAMBURG gehört zur  „oohh! – Die FreizeitWelten der Hamburg Messe“, die vom 7. bis 11. Februar 2018 erstmals veranstaltet wird. Die Eintrittskarte gilt ebenfalls für die REISEN HAMBURG, die CARAVANING HAMBURG und die KREUZFAHRTWELT HAMBURG, die parallel in den Messehallen stattfinden. Dasselbe gilt für die AUTOTAGE HAMBURG. Auf der oohh! präsentieren insgesamt rund 800 Aussteller ihre Neuheiten, sie belegt das gesamte Gelände der Hamburg Messe. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, täglich 10 bis 18 Uhr. Eintrittspreise: Tagesticket Comeback bei Online-Kauf 10 €, an der Kasse 12 €, ermäßigt 7,50 €/ 8,50 €, Kind 6-15 Jahre 5,50 €/6,50 €, unter 6 Jahre frei, After-Work-Ticket 5,50 €/6,50 €. Weitere Informationen unter radhamburg.de